Start Feuerwehr Einsatzgebiet

Einsatzgebiet

Das Gebiet der Gemeinde Eiselfing erstreckt sich über eine Fläche von rund 35 Quadratkilometern. Es liegt im nördlichen Teil des Landkreises Rosenheim, östlich des Inns. Die größte Ost-West-Ausdehnung beträgt knapp neun Kilometer, die größte Nord-Süd-Ausdehnung etwa 7,5 Kilometer und die maximale Höhendifferenz beträgt 93 Meter. Die Gemeinde Eiselfing besteht aus 36 Ortsteilen und hat aktuell rund 3.200 Einwohner*innen.

Historisch ist die Gemeinde Eiselfing aus den früheren Altgemeinden Aham, Bachmehring, Freiham und Schönberg entstanden. Entsprechend der früheren Gemeindegrenzen sind die Ortsteile auf die vier Gemeindefeuerwehren aufgeteilt.

Darüber hinaus gibt es aus dem Jahr 2016 eine Übereinkunft mit der Gemeinde Babensham, dass die Gemeinde Eiselfing zusätzlich in deren Ortsteilen Oberthalham, Schönberg und Stettberg für die kommunale Gefahrenabwehr zuständig ist. Diese Ortsteile gehörten ursprünglich zur Altgemeinde Schönberg.

Karte

Quelle: BayernAtlas

Im Westen ist das Einsatzgebiet durch den Geländeeinschnitt des Inntals begrenzt. Ein Teil dieses Gewässers liegt auch im Gemeindegebiet. Nach Norden grenzt Eiselfing an die Stadt Wasserburg. Das Stadtgebiet beginnt von Süden kommend mit größeren Gewerbeflächen, die von Unternehmen mit bis zu mehreren Hundert Mitarbeiter*innen genutzt werden. Die Bebauung geht dann über mehrgeschossige Wohnkomplexe in das eigentliche Stadtgebiet über. Das Gebiet ist von Nord nach Süd durch die Staatsstraße 2092 geteilt. Nach Osten hin grenzt Eiselfing an die Gemeinden Babensham und Amerang. Ein Teilstück der vielbefahrenen Bundestraße 304, der ehemaligen „Salzstraße“ Augsburg-Salzburg, kreuzt ebenfalls den nordöstlichen Teil. Größere, geschlossene Waldflächen schließen Eiselfing nach Südosten hin ab.