23.10.2015: Wissenstest 2015



Im Vereinsleben aktiv mitwirken, erste Ausbildungsmodule absolvieren und schließlich bei Einsätzen an der Seite erfahrener Kameraden wichtige Fähigkeiten erlernen. Dass sie genau wissen, wie all das funktioniert und welche Regeln dabei gelten, bewiesen die mehr als 80 Teilnehmer beim diesjährigen Wissenstest der Jugendfeuerwehren in Edling.

Nach mehrwöchiger Vorbereitung hatten sich die Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren viel Fachwissen angeeignet. Etwa, dass sie es ihren jeweiligen Heimatgemeinden zukünftig durch ihr ehrenamtliches Engagement im aktiven Einsatzdienst überhaupt erst ermöglichen, den abwehrenden Brandschutz und die schnelle Technische Hilfeleistung vor Ort sicherzustellen.

Welche Rolle hierbei der Feuerwehrkommandant spielt, welche taktischen Einheiten es im Einsatzdienst gibt oder was eigentlich der Kreisbrandrat für Aufgaben hat war genauso Bestandteil des Wissenstests 2015 wie Grundkenntnisse über die korrekte Schutzkleidung, den strukturellen Aufbau eines Feuerwehrvereins und die gesetzlichen Jugendschutzvorgaben.

Nach der Auswertung der nach Altersklassen gestaffelten Prüfungsfragen konnte Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer schließlich die erhoffte Nachricht überbringen: „Ihr habt alle bestanden, herzlichen Glückwunsch.“ Für die teilnehmenden Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Amerang, Attel-Reitmehring, Bachmehring, Edling, Pfaffing, Rott und Wasserburg hatte er die entsprechenden Abzeichen und Urkunden mitgebracht.

Kreisbrandmeister Hermann Kratz motivierte die Jugendlichen, auch weiterhin so zahlreich und fleißig an den Ausbildungsveranstaltungen teilzunehmen. „Ihr seid die unverzichtbare Grundlage für die Zukunft unserer Feuerwehren und werdet gerufen, wenn Menschen eure Hilfe benötigen.“

Text und Fotos: Freiwillige Feuerwehr Bachmehring









Zur Übersichtsseite
Zurück zur Startseite