Jahreshauptversammlung 2012



Nicht die klassischen Brandeinsätze, sondern unterschiedlichste technische Hilfeleistungen prägten im vergangenen Jahr das Geschehen bei der Bachmehringer Feuerwehr. Kommandant Florian Hasieber blickte im Rahmen der Hauptversammlung auf insgesamt 31 Einsätze zurück. Insbesondere die erste Jahreshälfte habe dabei zahlreiche Herausforderungen und auch psychisch belastende Tätigkeiten, etwa bei einem tödlichen Verkehrsunfall oder der Rettung zweier bewusstloser Personen von einem Holzturm, bereit gehalten. Darüber hinaus galt es, mit Ölspuren, Wasserschäden oder Kraftstoffaustritten die übliche Palette der technischen Hilfeleistungen abzuarbeiten. Neunmal sei die Feuerwehr Bachmehring zu Brandeinsätzen gerufen worden, wie Florian Hasieber berichtete. Neben dem Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens im Gemeindegebiet hob er auch einen größeren Waldbrand und ein Feuer im Wasserburger Umspannwerk hervor. Neben 600 Einsatzstunden hätten die 53 Aktiven im vergangenen Jahr zusätzlich rund 1.200 Stunden ehrenamtliche Stunden bei Übungen, Vorführungen, Firmenbegehungen oder sonstigen Ausbildungsveranstaltungen geleistet. „Die Arbeit wird uns wohl so schnell nicht ausgehen und auch die Einsatzzahlen haben sich in der jüngeren Vergangenheit leider auf deutlich höherem Niveau eingependelt“, so Hasieber. Für das Jahr 2012 beabsichtige die Bachmehringer Feuerwehr, einen Gerätehausanbau als Stellplatz für ein neues Mehrzweckfahrzeug zu errichten. Dieses fehle bislang in der Gemeinde und biete, in Ergänzung zu den Löschfahrzeugen, eine ideale Kombination für den Mannschafts- und Materialtransport. Jugendwart und stellvertretender Kommandant Georg Reinthaler berichtete über die Aktivitäten des Feuerwehrnachwuchses. „Neben zwei Übernahmen in den aktiven Dienst konnten im vergangenen Jahr erfreulicherweise auch vier neue Feuerwehranwärter begrüßt werden.“ Die Jugendfeuerwehr habe erfolgreich an mehreren Wettbewerben und Leistungsprüfungen teilgenommen, einen Aktionstag beim Ferienprogramm der Gemeinde organisiert sowie verschiedene Übungseinheiten absolviert. Im laufenden Jahr möchten die Mitglieder das 20-jährige Bestehen der Jugendabteilung mit einem selbst organisierten Leistungsmarsch für die Feuerwehranwärter aus den Nachbargemeinden feiern. Martin Wagner-Samberger, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, freute sich über die gute Kameradschaft zwischen jungen und älteren Mitgliedern. Neben der Ausrichtung des alljährlichen Gartenfestes habe man im letzten Jahr beim Aufstellen eines Hochzeitsbaumes und dem Überbringen eines Weisertweckens für Vereinsmitglieder alte Traditionen gepflegt. Darüber hinaus sei die Vorstandschaft regelmäßig zu Sitzungen zusammengekommen und der Bachmehringer Feuerwehrverein habe sich an den Jubiläumsfeiern von Vereinen aus der Gemeinde beteiligt. „Ihr seid eine rührige Feuerwehr mit starkem Zusammenhalt“, bescheinigte Bürgermeister Rupert Oberhuber den Anwesenden und bedankte sich für die geleistete Arbeit. Er sicherte ihnen zudem die notwendige Unterstützung der Gemeinde beim Anbau für das Gerätehaus zu. Kreisbrandinspektor Georg Wimmer wusste über ungewöhnlich viele und zum Teil schwierige Einsätze in der Region Wasserburg zu berichten. „Umso wichtiger ist es, den guten Ausbildungsstand unserer Feuerwehrleute in den kommenden Jahren aufrechtzuerhalten. Nur auf diese Weise kann der rasante Wandel im Einsatzgeschehen auch bewältigt werden.“ Bericht: Freiwillige Feuerwehr Bachmehring

Zur Übersichtsseite
Zurück zur Startseite