Jugendfeuerwehr Bachmehring

Seit 1. August 1992 besteht die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bachmehring. Damals von Josef Unterhuber gegründet, wird sie in der heutigen Zeit immer wichtiger, um interessierte Jugendliche für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu begeistern. Zusätzlich ist der Nachwuchs für die aktive Mannschaft damit gesichert. In der Jugendfeuerwehr werden den Jugendlichen in einer altersgemässen Art und Weise die Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, welche bei späteren Einsätzen als aktive/r Feuermann/frau benötigt werden. Durch die fast wöchentlich stattfindenden Übungen ergibt sich dann meist ein erheblicher Know-How-Vorsprung im Vergleich zu Kameraden/innen, die erst als Erwachsene der Feuerwehr beitreten. Aus diesem Grund wird der aus der eigenen Jugend kommende Nachwuchs von den "Älteren" höchst geschätzt.

Gruppenbild der Jugendfeuerwehr aus dem Jahr 1999


Jugendübungen

Die Übungen der Jugend finden jeden Freitag Abend ab 19:00 Uhr am Feuerwehrhaus in Eiselfing statt. Dem Jugendwart bieten sich viele verschiedene Möglichkeiten, seine Übungen zu gestalten. In folgenden Themenbereichen werden die Jugendlichen dabei ausgebildet:

- praktische Ausbildung an Fahr- und Werkzeugen (bspw. Aufbau eines Löschangriffs, Wasserförderung, Sprechfunk, THL uvm.)
- theoretische Ausbildung (Unfallverhütung, Brandschutz, richtiges Verhalten/ Vorgehen im Ernstfall, uvm.)

Natürlich kommt dabei auch die Kameradschaft und Geselligkeit nicht zu kurz. Oft wird nach den Übungen noch gemeinsam ein Film angeschaut, es wird gegrillt oder ein Brettspiel gespielt. Die in der Ausbildung erworbenen Kenntnisse werden auch in sogenannten Leistungsprüfungen (wie bei den Erwachsenen) gezeigt. Meist geht dabei um eine gestellte Aufgabe, wie z.B. den Aufbau eines kompletten Löschangriffs, in einer vorgegebenen Zeit zu erledigen. Gruppen unserer Feuerwehr haben schon mehrmals das Jugendleistungsabzeichen, die deutsche Jugendleistungsspange sowie die Jugendflamme abgelegt. Auch beim jährlichen Jugendfeuerwehrtag der Kreisjugendfeuerwehr hat die JFW Bachmehring schon mehrmals mit grossem Erfolg teilgenommen. Ebenfalls jedes Jahr wird am Wissenstest, einer theoretischen Prüfung mit kleinem Praxisteil, teilgenommen. Die Ausbildung hierfür findet meist in den Wintermonaten, in denen Übungen im Freien auf Grund der Witterung fast nicht möglich sind, statt.

Kreisjugenfeuerwehrtag 2003:
Gemeinsamer Einsatz unter den
Augen des Schiedsrichters

KJFT 2005: Auch Knoten und Stiche
müssen beherscht werden.

KJFT 2005: Immer wieder beliebt:
Kistenstapeln.


Wie wird man Mitglied?

Mitglied der Jugendfeuerwehr kann jeder Jugendliche ab 12 Jahren werden, dessen Wohnort im Zuständigkeitsbereich unserer Feuerwehr liegt. Die einfachste Möglichkeit ist, zu den wöchentlichen Übungen zu kommen. Dort kann dann alles weitere geklärt werden. Für weitere Fragen oder für eine erste Kontaktaufnahme steht natürlich auch unser Jugendwart zur Verfügung. Hier gibt es die Beitrittserklärung zum Download.


Warum zur Jugendfeuerwehr?

Weil die Jugendfeuerwehr vieles zu bieten hat:

- Spass in der Gruppe, bei den Übungen und in der Ausbildung
- die Möglichkeit den richtigen Umgang mit modernster Feuerwehrtechnik zu lernen
- interessante, abwechslungsreiche Aufgaben und Einsätze
- das Wissen, wie man sich selbst und anderen Menschen helfen kann
- das tolle Gefühl, anderen Menschen helfen zu können

Darüber hinaus:

Verschiedene Wettbewerbe, Ausflüge, Grill- und Videoabende und viele andere Freizeitaktivitäten sowie vielfältige Weiterbildungmöglichkeiten nach der abgeschlossenen Grundausbildung. Dies sind z.B. Atemschutzgeräteträger, Maschinist, Sprechfunker oder gar ein Lehrgang zum Gruppenführer in der Feuerwehrschule.


Jugendfeuerwehr von A-Z

A - Akzeptieren und Respektieren jedes einzelnen Kameraden ist Voraussetzung.
B - Bekleidung nach den neuesten Richtlinien wird zur Verfügung gestellt.
C - Crash gibt es bei uns nicht.
D - Dynamische junge Leute sind gefragt.
E - Erziehung zu selbstständigem Handeln und Denken.
F - Freizeit sinnvoll gestalten - Die Jugendfeuerwehr.
G - Gesellschafts- und Gemeinschaftsgeist werden bei uns gross geschreiben.
H - Handeln statt Sprüche klopfen.
I - Integration in die aktive Mannschaft.
J - Jugendwart als persöhnlicher Ansprechpartner und Ausbilder.
K - Keine Schmalspurausbildung.
L - Leistungsabzeichen nach Vorschrift des Freistaates Bayern.
M - Motivierte Jugendliche, das wollen wir erreichen.
N - Nein zu Drogen, Gewalt und Ausländerfeindlichkeit.
O - Optimale Ausbildung und Schulung durch den Jugendwart.
P - Persöhnliche Entfaltungsmöglichkeiten jedes Einzelnen.
Q - Querelen sind für uns ein Fremdwort.
R - Rücksichtnahme auf die anderen Kameradinnen und Kameraden.
S - Selbstverwirklichung ist für jeden möglich.
T - Technik gehört einfach zur Feuerwehr.
U - Uneigennuütziger Einsatz für die Allgemeinheit - jederzeit.
V - Vermittlung eines breitgefächerten Spektrums an Fachwissen.
W - Wettbewerbe der Jugendgruppen im sportlichen Sinne auf Landkreisebene.

Jemandem ein X für ein Y vormachen gibt es bei uns nicht.

Z - Ziel ist eine optimale Vorbereitung auf den Feuerwehrdienst unter ständiger Einbeziehung der Kameradschaft.



Zurück zu Mannschaft

Zurück zur Startseite